Unser Pflegeleitbild

Wir leben und arbeiten nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel. Doch was bedeutet das konkret? Hier erhalten Sie einen ersten Einblick in unsere Arbeit.

Das Ziel des Modells ist die Erhaltung bzw. die Entwicklung der Unabhängigkeit und des Wohlbefindens des Menschen. Das Pflegemodell zeigt die Bedeutung von fähigkeitsfördernder Prozesspflege auf. Im Zentrum stehen hierbei die individuelle Lebensgeschichte, die Lebenssituation sowie die Förderung und Fähigkeit des Menschen.

 

Die Grundlagen für Krohwinkels Pflegemodell beschreiben insgesamt vier Schlüsselkonzepte:

Mensch:


Der Mensch steht in diesem Zusammenhang sowohl für die pflegebedürftige Person als auch für die Pflegekraft. Grundsätzlich hat jeder Mensch die Fähigkeit zur Entwicklung, zu Wachstum und zu Selbstverwirklichung. Das bedeutet für unser pflegerisches Handeln, dass jede pflegebedürftige Person mit ihren individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt von pflegerischen Entscheidungen steht. Sie wird in diese miteinbezogen, unter Umständen durch Interessenvertreter wie Angehörige.

 

Umgebung:


Mensch und Umgebung sind offene, wechselseitig beeinflussbare Systeme. Insgesamt ist die Umgebung ein wesentlicher Faktor für Leben, Gesundheit und Wohlbefinden. Im Hinblick auf die Pflege bedeutet das, dass die Umgebung den Menschen und der Mensch die Umgebung prägt. Die Umgebung, in unserem Fall das eigene Zuhause des pflegebedürftigen Menschen, soll Sicherheit, Geborgengeit, Stimulation und Wertschätzung vermitteln. Pflegekräfte bzw. Angehörige sorgen dafür, dass sich die pflegebedürftige Person wohlfühlt und berücksichtigen individuelle Bedürfnisse und Wünsche.

 

Gesundheit und Krankheit:


Krohwinkel definiert Krankheit und Gesundheit als einen fortlaufenden Prozess, aus dem die Pflege die Ressourcen und Defizite der pflegebedürftigen Person ableiten kann. Dieser identifiziert Wohlbefinden und Unabhängigkeit als subjektiv empfundene Teile der Gesundheit. Innerhalb des Pflegeprozesses bedeutet das, dass die Pflegekräfte jeden Patienten als Ganzes sehen – mit all seinen Fähigkeiten und Defiziten. Darauf aufbauend wird das pflegerische Handeln geplant. Auch hier werden der Pflegebedürftige und seine Angehörigen miteinbezogen.

 

Pflege:


In Krohwinkels Modell steht vor allem die Einzigartigkeit jedes Menschen im Mittelpunkt. Die Pflegekraft hat die Aufgabe, den Menschen in seinem Streben und in seiner Unabhängigkeit zu fördern. Eine zentrale Rolle spielen die absolute Wertschätzung und Respekt gegenüber den Wünschen und Gewohnheiten.

Die fördernde Prozesspflege verfolgt das Ziel, den betroffenen Menschen zu ermutigen, seine Fähigkeiten zu erhalten und wieder zu entdecken. Die Pflegekräfte sind hierbei in der Position, den Pflegebedürftigen bei den Aktivitäten des Lebens zu unterstützen.

 

Bedürfnismodell der Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des Lebens (AEDL)

Nach Krohwinkel werden Bedürfnisse, Ressourcen, Fähigkeiten usw. in 13 Bereiche untergliedert:

Kommunizieren
Sich bewegen
Vitale Funktionen des Lebens aufrechterhalten
Sich pflegen
Essen und trinken
Ausscheiden
Sich kleiden
Ruhen und schlafen
Sich beschäftigen
Sich als Mann/Frau fühlen und verhalten
Für eine sichere und förderliche Umgebung sorgen
Soziale Bereiche des Lebens sichern
Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen